Nachhaltiger Gitarrenbau

Wir haben ja neulich schon über das Problem Nachhaltigkeit und Gitarrenbau gesprochen. Ausgehend davon bin ich einen Schritt weitergegangen habe mir selbst eine Gitarre gebaut. Ziel war, noch nachhaltiger zu sein. Deswegen wurde der Hals für das Gerät gebraucht für 15,- Euro bei Ebay ersteigert (ein Strat-Klon) der Korpus aus Holz vom Sperrmüll gefertigt. Nebenbei: Es war nicht leicht, geeignetes Holz zu finden, welches eine entsprechende Tiefe aufweist. Letztlich wurden deswegen zwei Regalplatten (Buche?) zusammengeleimt. Zugekauft wurde eine recht günstige Bridge (ca. 20,- Euro), ein Pickuprahmen (2,50 Euro) und ein aktiver EMG-85 Pickup (ca. 70 Euro). Für die Färbung eine Tüte wasserlösliche Beize (2,50 Euro). Hartöl hatte ich noch von der Arbeitsplatte in der Küche.

Werkzeug war ein Problem, ich habe kein supergeeignetes. Genutzt wurden daher:

  • eine Stichsäge für den Korpus
  • ein Akkubohrer
  • ein Forstnerbohrer für die Halstasche, das Pickabloch und das Elektronikfach
  • ein Schwingschleifer
  • eine Feile, Hammer und Meißel
  • diverse Bohrer und Fräsköpfe (siehe Bild 1).

verwendetes Werkzeug, verschiedene Bohrer und Fräsen

Nun zu den einzelnen Schritten (wer mag darf dabei "Step by Step"von den New Kids on the Block hören):

Step 1

Die beiden Bretter zusammenleimen, trocknen und härten lassen. Dann die Tasche für den Hals fräsen und meißeln (wow...das war Glück...es passt und der Hals ist sogar gerade. Der Nachteil (zwei übereinander geklebte Bretter) ist zum Vorteil geworden, denn die Tasche konnte einfach bis zum zweiten Brett ausgefräst und gemeißelt werden, dadurch war die Fläche dann gerade). Die ersten Zentimeter habe ich bequem mit dem Forstnerbohrer weggefräst, dann den Rest gemeißelt und geschliffen. Anschließend einfach den Hals mit Bleistift verlängern auf beiden Seiten. Jetzt kommt der einzige Moment, wo man beim Gitarrenbau einen Zollstock oder anderes Maßwerkzeug braucht: Die Mensur. Da es sich um einen Strat-Hals handelt ist die Mensur insgesamt 648mm, das heißt bis zum 12. Bund sind es 324mm (muss man nicht messen, ist schon da) und von da bis zur Bridge nochmal 324mm (muss man messen). Dann die Bridge an die entsprechende Stelle schrauben.

Zuerst eine Tasche für den Hals fräsen und bohren

Step 2

Eine Seite aufziehen und testen, ob es schnarrt. Wahnsinn. Passt auf Anhieb, schnarrt nicht!

Wettbewerb

 Kurz vor knapp: We did it! Drückt uns die Daumen. Mehr hier!



Proberaumgespräche, Teil 4: Instrumente und Nachhaltigkeit

In unserem neuen Podcast geht es u.a. um die Frage, warum Gibson-Gitarren nicht nachhaltig sind, warum es vielleicht auch Lego-Gitarren tun und wie sich Klassenunterschiede auf das Sammeln von Instrumenten auswirken. Wir reden auch über Verstärker und die starken Manowar und noch vieles mehr.



Außerdem: Ist diese Epiphone-Firebird schön?

Epiphone Firebird Studio Worn Cherry


Proberaumgespräche, Teil 3: McFly aus Menden (Dezember 2020)

Wer kennt eigentlich noch die Coverband McFly aus Menden? In unserem neuen Podcast schwelgen wir in Erinnerungen an die 90er...



Mit einem Blick ins Podcast-Studio:


Proberaumgespräche, Teil 2

So, es geht ja auch ohne Bild. Unser nächstes Proberaumgespräch gibt es ausschließlich als Podcast! Und alles fängt mit den Foo Fighters an...warum sind die eigentlich berühmt geworden?

Proberaumgespräche

Wir haben etwas für Euch: Proberaumgespräche, unser neuer V-Log! Schaut mal rein! Hier ist direkt unser erster Teil, über Fanbier:




Sauerfeld!

Kinners, zieht Euch warm an! Es wird gewandert...und zwar kalt! Unsere unfreiwillige Hommage an die musikalischen 80er.

Und dann unmittelbar ein Sprung in die 2000er...unsere neue Platte "Sauerfeld" mit den ersten beiden Liedern "Kaltwanderung" und "Spezialmaterial". Ganz frisch!